Version LXI

SPRACHE
Lateinische Sentenzen


Imperialer Adler Littera  A
Imperialer Adler Littera  B
Imperialer Adler Littera  C
Imperialer Adler Littera  D
Imperialer Adler Littera  E
Imperialer Adler Littera  F
Imperialer Adler Littera  G
Imperialer Adler Littera  H
Imperialer Adler Littera  I
Imperialer Adler Littera  L
Imperialer Adler Littera  M
Imperialer Adler Littera  N
Imperialer Adler Littera  O
Imperialer Adler Littera  P
Imperialer Adler Littera  Q
Imperialer Adler Littera  R
Imperialer Adler Littera  S
Imperialer Adler Littera  T
Imperialer Adler Littera U
Imperialer Adler Littera V
Imperialer Adler Littera X

Imperialer Adler GRIECHISCH

zurück zum
Sprachindex

zurück zum Index

Übersicht

Lateinische Sentenzen (kurze Sinnsprüche mit Lehrcharakter) sind ob ihrer Prägnanz oftmals eine wahre Fundgrube an Erkenntnis und Lebensweisheit. Neben Klugheit und Weisheit appellieren diese Redewendungen vielfach mit Witz und scharfer Zunge an den Verstand des Lesers.

Im antiken Rom begleiteten Sinnsprüche den jungen Römer schon von klein auf, da sie zugleich den Charakter formen und klassische Bildung vermitteln sollten. Die deutsche Sprache hat dies im Grunde übernommen, doch hat sich der Wahrheitscharakter der Sprüche vielfach zugunsten von populären Fehlaussagen - sogenannter Glaubenssätze (die oft genug noch dazu diskriminierend ausfallen konnten) - gewandelt, z.B. nach einer Verletzung: "Bis zum Heiraten wird's wieder gut." oder "Ein zerbrochener Spiegel bringt sieben Jahre Pech."

Auch Dichter, Redner und Juristen bedienten sich dieser literarischen Form um ihre Meinungen einprägsam unter das Publikum zu bringen. Die Kürze wurde hier manchmal zum entscheidenden Kriterium. Deutsche Übersetzungen wirken dagegen in der Regel langatmig und stellen nur einen Abklatsch der tatsächlichen Eloquenz dar. Es kommt dabei nicht nur auf die Länge, sondern auch auf den melodischen Charakter an, den ein solches Sprichwort verbreitet. Englisch hat sich hier als neue Sprache etabliert, der es ebenfalls gelungen ist, prägnante Kurzsätze zu schaffen, z.B. "buy low, sell high." (Bei niedrigen Börsenkursen kaufen, bei hohen Kursen verkaufen). Im 16. Jh. schrieb Erasmus von Rotterdam mit seiner "Adagia" genannten Sammlung solcher lateinischer Weisheiten einen Bestseller seiner Zeit. Und auch heute noch gibt es natürlich Lexika, die sich dieser Materie widmen.

Ergänzt wird die Zusammenstellung durch ein paar Sentenzen im altgriechischen Original, die in der Antike nie direkt übersetzt wurden. Ausserdem wurden geläufige lateinische Wendungen wie "A priori", "Ad acta" etc. eingereiht und auch nachantike Sprüche und manche Münzaufschrift, die mittelalterlichen und neuzeitlichen Slogans entsprechen, finden sich hier. Aktuell umfasst diese Zusammenfassung MMMCCCLXXXVIII lateinische Sentenzen und Phrasen.

Sonnenuhr an der Pfarrkirche von Gutau
mit der Inschrift
SINE SOLE SILEO
(Ohne Sonne schweige ich)
(c) imago auctoris

FERRUM CHALYBSQUE URBIS NUTRIMENTA (Eisen und Stahl sind der Stadt Nahrung) Motto der Stadt Waidhofen/Ybbs in Niederösterreich; angebracht am Stadttor
(c) imago auctoris


Verwendungshinweis: Infolge urheberrechtlicher Problematiken ist die Verwendung der vorliegenden Sentenzensammlung ausschliesslich für private Zwecke und nur im Falle der Nutzung einzelner Zitate erlaubt. Insbesondere untersagt ist die Speicherung, Weitergabe und Übertragung auf andere Medien.


Quellen: Primär die grosse private  Zitatesammlung vom leider mittlerweile verstorbenen Herrn Wolf Tungsten, die mir seinerzeit von diesem freundlicherweise zur Verfügung gestellt wurde. Leider fanden sich bei den meisten Zitaten nur kurze oder auch gar keine Angaben über deren Herkunft. Es wurde versucht dieses Manko durch das Zurateziehen mehrerer Zitatesammlungen auszumärzen.

 

Sie wollen Fragen stellen, Anregungen liefern oder sich beschweren?
Dann klicken Sie auf meine Kontaktseite!

(PL)